Gefoerdert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie.

  • slider00

    slider00

  • slider03

    slider03

  • slider01

    slider01

  • slider05

    slider05

brief-kontakt BEI FRAGEN ZUM PROGRAMM KONTAKTIEREN SIE UNS JEDERZEIT, WIR FREUEN UNS!

Dozenten und Dozentinnen

Hier finden Sie alle Dozenten und Dozentinnen, die im Qualifizierungsprogramm (1 Semester und School) mitwirk(t)en in alphabetische Reihenfolge.

Albert, Peter (Kelleners&Albert): Fachanwalt für Arbeitsrecht, Dozent für Arbeits- und Vertragsrecht, Mitglied im Arbeitskreis Arbeitsrecht des Berliner Anwaltsvereins sowie in der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins, Arbeits- und Rentenrecht in altersgemischten Belegschaften

Augsten, Marie Theres (BTU Cottbus-Senftenberg): B.A., Erziehungswissenschaft und Betriebswirtschaftslehre, Modernste Lehr- und Lernmethoden

Bohnaker, Dr. Elke: promoviert in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Dipl. Kommunikationswirtin (FH), Freiberufliche Trainerin, Beraterin. Themen: Kommunikation (Rhetorik, Verhandlung), Interkulturelle Kompetenz, Zeit- und Stressmanagement, interne und externe Unternehmenskommunikation, Fit im Kopf. Mehrjährige Tätigkeit als Marketingleitung; langjährige Tätigkeit als Lehrbeauftragte an Universitäten, in sozialen/öffentlichen Einrichtungen und in der Wirtschaft, Grundlagen und Potenziale betrieblichen Gesundheitsmanagements, Analyse und Maßnahmen betrieblichen Gesundheitsmanagements

Blanke, Sara (GIDEON): Diplom-Psychologin, Eignungsdiagnostik / Personalauswahl nach DIN 33430 / ISO 10667, Sicherheitsberatung, Demografiewandel und Qualifizierungsnotwendigkeit, Berufswegplanung für Ältere, Lernförderliche Arbeitsumgebung

Braun von Reinersdorff, Prof. Dr. Andrea (Hochschule Osnabrück): Dozentin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Krankenhausmanagement und insbesondere Personalmanagement, Analyse und Maßnahmen betrieblichen Gesundheitsmanagements

Damerau, Martin (Management Akademie Weimar): Soziologe, zertifizierter Wirtschaftsmediator, Unternehmensberater und aktuell Projektleiter "Personalinklusion" der Europäisch Asiatischen Entwicklungsgesellschaft (EAEG), Demografiewandel und Qualifizierungsnotwendigkeit

de Fries, Axel (Rechtsanwaltskanzlei Axel de Fries): zugelassener Rechtsanwalt und überwiegend in den Rechtsgebieten Arbeitsrecht, allgemeines Vertragsrecht, privates und öffentliches Baurecht, Schadensersatzrecht und Verwaltungsrecht,  Zusatzqualifikation zum Fachanwalt für Arbeitsrecht, Arbeits- und Rentenrecht in altersgemischten Belegschaften

Hipp, Prof. Christiane (BTU Cottbus-Senftenberg): Lehrstuhlinhaberin mit den Forschungsschwerpunkten Innovation im Personalmanagement, Innovation in Organisationen und Dienstleistungsinnovation, Mitglied im Nachhaltigkeitsbeirat der Krombacher GmbH & Co. KG, Mitglied im Lenkungskreis der INPRO Innovationsakademie, Grundlagen im Projektmanagement und Projektmanagement in altersgemischten Teams

Kaiser-Klopfleisch, Trixi (Reha Vita GmbH): Entspannungspädagogin in der Klinik für Gesundheit und Sport, mehrmals ausgezeichnet als familienfreundliches Unternehmen, Bester Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2012, Finalist beim "Großen Preis des Mittelstandes" 2013, Gesundheitsgerechtes Verhalten

Karch, Philipp (karch coaching): Dozent, Redakteur, Politikberater, Kampagnenleiter und Kommunikationsexperte, Mitarbeiterorientierte Führung & Kommunikation (Unternehmenskultur)

Kemper, Dr. Anne (Cunctus Consult): Unternehmensberaterinnen für Projektmanagement, CRM (zukunftsorientierte und nachhaltige Ausrichtung), Ethnomarketing (Erschließung neuer Kundensegmente), Change Management, Personalentwicklung (Team- und Führungskräfteentwicklung, Interkulturelle Kompetenz), Grundlagen im Projektmanagement und Projektmanagement in altersgemischten Teams

Kleinemas, Dr. Uwe (Universität Bonn): Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Psychologischen Institut der Universität Bonn, Lehrtätigkeit in der Abteilung Methodenlehre & Diagnostik, Promotion über das Thema "Rehabilitationspotenziale im Alter", Akademischer Oberrat, Geschäftsführer des Zentrums für Alternskulturen (ZAK), Alter(n)sgerechte Methodik & Didaktik, Vermittlung alter(n)s-gerechter Methodik und Didaktik (Train the Trainer)

Krsmanovic, Kristoffer (ProScenario): ChangeSpezialist für Veränderungsprozesse im Management und Projektmanagement, Grundlagen im Projektmanagement und Projektmanagement in altersgemischten Teams

Kühnel, Dr. Katharina (Consultrix): Personal- und Organisationsberaterin, Moderatorin, Mitgründerin und Vorstandsmitglied des "Instituts für Betriebliche Bildungsforschung" in Berlin, Rolle als Multiplikator/in im Qualifizierungsbereich, Weiterbildung im Lebenslauf, Methoden & Konzepte für lebensphasenorientierte Qualifizierung

Kutzner, Tobias (BTU Cottbus-Senftenberg): M. Sc., Informatiker, Administration E-Learning und technische Implementierungen, Modernste Lehr- und Lernmethoden 

Lauer, Wolfgang U. (Kommunikationswelten): Autorisierter und zertifizierter Berater, Trainer und Coach für Unternehmen und Führungskräfte,  Landesinstitutsleiter im Institut für Neues Marketing in Düsseldorf (1992/93), Methoden & Konzepte für lebensphasenorientierte Qualifizierung    

Liebenau, Dana (Reha Vita GmbH): Ernährungsberaterin in der Klinik für Gesundheit und Sport, mehrmals ausgezeichnet als familienfreundliches Unternehmen, Bester Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2012, Finalist beim "Großen Preis des Mittelstandes" 2013, Gesundheitsgerechtes Verhalten

Mähler-Bidabadi, Christiane (AC Coach): Personaltrainerin für Assessment Center, Potenzialanalysen, Kommunikationstraining, Stressbewältigungsseminare, Career Coaching mit den Schwerpunkten: Soziale Kompetenz & Emotionale Intelligenz, Weiterbildung im Lebenslauf, Methoden & Konzepte für lebensphasenorientierte Qualifizierung

Marquardt, Dr. Gesine (TU Dresden), Leiterin der DFG-geförderte Emmy Noether-Nachwuchsgruppe "Architektur im demografischen Wandel", Demografie und Architektur (World Café)

Munimus, Dr. Bettina (EAF Berlin Diversity in Leadership): Projektleiterin  und Vorstandsmitglied der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen), Demografie und Politik (World Café)

Niemann, Claudia (Jacobs Center on Lifelong Learning, Jacobs Universität Bremen): Diplom-Sportwissenschaftlerin, Doktorandin im Bereich "Neuro- und Bewegungswissenschaften", Erfolgstraining für den Kopf

Oltmanns, Jan (Jacobs Center on Lifelong Learning, Jacobs Universität Bremen): Diplom-Psychologe, Doktorand im Bereich "Psychologie der Lebensspanne", Lernförderliche Arbeitsumgebung

Rasch, Prof. Dr. Christoph (Universität Potsdam): Arbeitsbereichs für Management, Professional Services und Sportökonomie, mit Spezialisierung auf "Strategisches Management", Grundlagen und Potenziale betrieblichen Gesundheitsmanagements

Reimann, Dr. Gerd (GIDEON): Diplom-Psychologe, Geschäftsführer, Entwickler u.a. von Eignungsdiagnostik / Personalauswahl nach DIN 33430 / ISO 10667 Thema: Demografiewandel und Qualifizierungsnotwendigkeit, Berufswegplanung für Ältere, Lernförderliche Arbeitsumgebung, Gesundheitsgerechtes Verhalten   

Sadowski-Lehmann, Uta (Zukunftsorientierte Personalberatung): Dipl.-Soziologin und Dipl.-Gerontologin, Projektleiterin, -koordinatorin und Bereichsleiterin in der Berliner Personalentwicklung, Personalreferentin mit Schwerpunkt Personalentwicklung, Personal- und Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Demografiefestigkeit von Unternehmen, betriebliche Weiterbildung und lebenslanges Lernen, Aufbau altersgemischter Teams und Wissenstransfer, Mitglied im ddn (Das Demografie Netzwerk), Potenzial alter(n)sorientierter Personalentwicklung, Altersstrukturanalyse/ Arbeitsbewältigungsindex

Schirrgott, Maraike (BARMER GEK Geschäftsstelle Cottbus): Beraterin für Firmengesundheit, Gesundheitsförderung, Analysen von Arbeitsunfähigkeitsdaten, Demografie-Beratung und Präventionsmaßnahmen, top Arbeitgeber 2012 und mehrmals ausgezeichnet als familienfreundliches Unternehmen, Grundlagen und Potenziale betrieblichen Gesundheitsmanagements, Analyse und Maßnahmen betrieblichen Gesundheitsmanagements

Schmidt, Dr. Sabine (Cunctus Consult): Unternehmensberaterinnen für Projektmanagement, CRM (zukunftsorientierte und nachhaltige Ausrichtung), Ethnomarketing (Erschließung neuer Kundensegmente), Change Management, Personalentwicklung (Team- und Führungskräfteentwicklung, Interkulturelle Kompetenz), Grundlagen im Projektmanagement und Projektmanagement in altersgemischten Teams 

Schulze, Holger (Reha Vita GmbH): Dipl.-Sportlehrer in der Klinik für Gesundheit und Sport, mehrmals ausgezeichnet als familienfreundliches Unternehmen, Bester Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2012, Finalist beim "Großen Preis des Mittelstandes" 2013, Gesundheitsgerechtes Verhalten

Schumann, Marlen (Universität Potsdam): Erziehungswissenschaft, M.A.Medienpädagogik, Hochschuldidaktik, Modernste Lehr- und Lernmethoden

Starz, Silvia (FUNDNET): Dozentin, Coach und Organisationsberaterin für Fundraising, Sozialmarketing, Projektentwicklung sowie -finanzierung, Geschäftsführerin des Deutschen Fundraisingverbandes (2008/09) und aktuell Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising bei der Deutschen Alzheimer Gesellschaft in Berlin, Rolle als Multiplikator/in im Qualifizierungsbereich  

Ullmann, Hans-Jörg (BTU Cottbus-Senftenberg): Diplom-Ingenieur, entwickelt und implementiert am Multimediazentrum neue Lehr- und Lernszenarien, Modernste Lehr- und Lernmethoden

Wagner, Prof. Dr. Dieter (UP Transfer Gesellschaft Potsdam): Geschäftsführer, zuvor Lehrstuhlinhaber für Betriebswirtschaftslehre (bis 2012) mit den Schwerpunkten Organisation und Personalwesen und davor tätig an der Universität der Bundeswehr Hamburg, Gründungsdirektor des Brandenburgischen Instituts für Existenzgründungsmanagement und Mittelstandsförderung, BIEM), Potenzial alter(n)sorientierter Personalentwicklung, Betriebliche Demografieanalyse und lebensphasenorientierte Personalentwicklung, Mitarbeiterorientierte Führung & Kommunikation (Unternehmenskultur)

Zätzsch, Nicole (www.nicolezaetzsch.de): Rechtsanwältin & Business Coach, Interessenschwerpunkt: Arbeitsrecht, Schwerpunkt im Coaching: Begleitung von Menschen bei beruflichen Trennungen und Neuorientierung, langjährige Erfahrungen im Personalbereich als Leiterin Führungskräftebetreuung, Arbeits- und Rentenrecht in altersgemischten Belegschaften

 

 

Qualifizierung

Informationen zum Qualifizierungsprogramm finden Sie hier:

Kompakte und praxisorientierte Qualifizierung (PDF)

Module, Prüfungen, Ablauf, Dozenten und Dozentinnen (LINK)

Anmeldung

Bitte nutzen Sie diesen Link zur Anmeldung:

Anmeldung zur Demografie-School (PDF)

Module der Schools (1 Woche)

Themenschwerpunkte

  • Wie gestaltet sich Personalmanagement als ganzheitlicher Ansatz?
  • Wie kompetent sind Beschäftigte heute und was kann zukünftig von ihnen erwartet werden?
  • Wie kann Lernen Arbeit und Leistungsfähigkeit fördern?
  • Wie können berufliche Weiterbildungsprozesse im digitalen Zeitalter erfolgsorientiert gestaltet werden?
  • Welche Herausforderungen entstehen für Führungskräfte? Wie funktioniert Kommunikation in altersgemischten Teams?

Modul 1
Betriebliche Demografieanalyse in Unternehmen und Institutionen

Modul 2
Potenzialanalyse als Grundlage alternsgerechter Personalentwicklung

Modul 3
Lernförderliche Arbeitsumgebung und kognitive Leistungsfähigkeit 

Modul 4
Lebenslanges Lernen und Qualifizierung im digitalen Zeitalter

Modul 5
Potenziale moderner Führung / Die besondere Rolle der Kommunikation in altersgemischten Teams


Übersicht zum Ablauf der Summer School in Cottbus [PDF]

 

Zielgruppe
Personalverantwortliche, Bildungstrainer/-innen, Multiplikator/-innen

 

Datum
Summer School

8. bis 12. September 2014

Herbst School
10. bis 14. November 2014

Winter School
19. bis 23. Januar 2014

 

Uhrzeit
Montag bis Donnerstag, jeweils 9:00 - 17:00 Uhr

Freitag 9:00 - 16:00 Uhr (Schulung), ab 17:00 Uhr Abschlussfeier "wir demografieren..."

 

Ort
BTU Cottbus-Senftenberg, Weiterbildungszentrum
Lehrgebäude 10
Erich-Weinert-Straße 1
03046 Cottbus

bzw.

UP Transfer GmbH
August-Bebel-Straße 89
14882 Potsdam

* unter Vorbehalt der Zustimmung durch den Mittelgeber

Sie haben Fragen zum Qualifizierungsprogramm, dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren

 

Qualifizierung

Informationen zum Qualifizierungsprogramm finden Sie hier:

Kompakte und praxisorientierte Qualifizierung [PDF]

Module, Prüfungen, Ablauf, Dozenten und Dozentinnen [LINK] 

Anmeldung

Bitte nutzen Sie diesen Link zur Anmeldung:

Anmeldung zur Demografie-School [PDF]

Module im Qualifizierungsprogramm (1 Semester)

Das Semesterprogramm ist bereits abgeschlossen. Eine Kompaktversion davon sind die Summer, Herbst und Winter Schools.

Modul 1

Arbeit und Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel. Altersdiversität als Ressource.

Moduleinheit 1: Demografiewandel und Qualifizierungsnotwendigkeit

  • Bevölkerungsentwicklungen, insbesondere im Land Brandenburg
  • Demografischer Wandel und Folgen für Unternehmen
  • Zusammenhang von Personalarbeit und Weiterbildung

Moduleinheit 2: Modernste Lehr- und Lernmethoden

  • Technik und neue Medien als Instrumente des Lern- und Wissensmanagements
  • Vermittlunsgmethoden in der generationsübergreifenden Weiterbildung
  • Aufbau eines Demografie-Wiki

Moduleinheit 3: Rolle als Multiplikator/in im QualifizierungsbereichMotivationale Aspekte alter(n)sgerechter Weiterbildung

  • Motivationale Aspekte alter(n)sgerechter Weiterbildung
  • Auswahl von Qualifikationsmaßnahmen
  • Zielgruppenanalyse und Segmentierungskriterien u.a. soziodemografische (z. B. Einkommen, Familienstand, Region) und psychographische Kriterien (Lebensstil, Persönlichkeitsinventare, Einstellungen)

Moduleinheit 4: Weiterbildung im Lebenslauf

  • Motivation und Leistungsbereitschaft Älterer als Basis für Innovationsfähigkeit
  • Berücksichtigung beruflicher und privater Ziele der Beschäftigten im Einklang mit unternehmerischen Erfordernissen
  • Individualisierung zukünftiger Erwerbsbiografien

Modul 2

Lebensphasenorientierte Personalarbeit. Wege zu einer aktiven Laufbahngestaltung.

Moduleinheit 1: Potenzial alter(n)sorientierter Personalentwicklung

  • Motivation und Leistungsbereitschaft Älterer als Basis für Innovationsfähigkeit
  • Produktive Nutzung von Humanvermögen älterer Beschäftigter
  • Berücksichtigung beruflicher und privater Ziele der Beschäftigten

Moduleinheit 2: Betriebliche Demografieanalyse und lebensphasenorientierte Personalentwicklung

  • Konzepte alter(n)sorientierter Personalentwicklung
  • Demografieanalyse im Betrieb
  • Lebensphasenorientierte Personalentwicklung (Lebenssituationsanalyse)

Moduleinheit 3: Altersstrukturanalyse/ Arbeitsbewältigungs-index (Wahlpflicht)

  • Altersstrukturanalyse
  • Handlungsleitfaden für umfassende alternsgerechte Personalarbeit
  • Identifizierung von Schwerpunkten und Handlungsbedarfen

Moduleinheit 4: Berufswegplanung für Ältere (Wahlpflicht)

  • Potenzialanalyse als Methode der Karriereplanung für (ältere) Arbeitnehmende
  • Eignungsdiagnostische Tests der Zielpersonen
  • Einschätzung, Auswertung und Interpretation

Modul 3

Wissens- und Kompetenzmanagement. Qualifizierung erfahrungsspezifisch gestalten.

Moduleinheit 1: Methoden & Konzepte für lebensphasenorientierte Qualifizierung

  • Lernverhalten und -prozesse von jüngeren und älteren Beschäftigten
  • Annäherung an Lebensphasen
  • Motivations- und Demotivationsfaktoren

Moduleinheit 2: Alter(n)sgerechte Methodik & Didaktik

  • Lernverhalten Älterer und Jüngerer
  • Lerntypen und Motivationsinstrumente
  • Gestaltung von Kommunikationsprozessen

Moduleinheit 3: Vermittlung alter(n)sgerechter Methodik und Didaktik (Train the Trainer) (Wahlpflicht)

  • Rolle der Trainer/innen
  • Pädagogische Ansätze für alter(n)sgerechte Wissensvermittlung
  • Gestaltung von Kommunikationsprozessen und Motivationsinstrumente für ältere Lernende

Moduleinheit 4: Lernförderliche Arbeitsumgebung (Wahlpflicht)

  • Lernfördernde Arbeitsumgebungen
  • Arbeitsorganisation/ Arbeitsverteilung
  • Belohnungs- und Anreizsysteme für altersgemischte Arbeitsgruppen

Modul 4

Gesundheitsförderung + Eigenverantwortliche Gesundheitskompetenz. Basis für unternehmerisches Wachstum.

Moduleinheit 1: Grundlagen und Potenziale betrieblichen Gesundheitsmanagements

  • Geschichte / Hintergründe
  • Ziele und Potenziale
  • Voraussetzungen und Angebote

Moduleinheit 2: Analyse und Maßnahmen betrieblichen Gesundheitsmanagements

  • Screening-Instrumente und Analysetools
  • Benchmarks aus Analysen vergleichbarer Branchen
  • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung

Moduleinheit 3: Erfolgstraining für den Kopf (Wahlpflicht)

  • Veränderungen der kognitiven Leistungsmerkmale im Alter
  • Konzepte der Vermittlung von kognitivem Training im Arbeitsprozess
  • Ergebnisse aus der Praxis

Moduleinheit 4: Gesundheitsgerechtes Verhalten (Wahlpflicht)

  • Gesundheitsschädigende Ursachen
  • Gesundheitsfolgen
  • Lösungen für einen gesunden Arbeitsplatz und Stärkung der Eigenverantwortlichkeit der Beschäftigten

Modul 5

Das demografiefeste Unternehmen der Zukunft. Generationen verbindende Führungs- und Unternehmenskultur.

Moduleinheit 1: Arbeits- und Rentenrecht in altersgemischten Belegschaften

  • Grundlagen, Anwendungen und aktuelle Änderungen im Arbeitsrecht, Arbeitsförderungs- und Rentenrecht
  • Antidiskriminierungsrichtlinien
  • Kündigungsschutzrichtlinien

Moduleinheit 2: Mitarbeiterorientierte Führung & Kommunikation (Unternehmenskultur)

  • Vielfältige Herausforderungen von Führungskräften
  • Klassische und moderne Führungsinstrumente und ihre Wirkungen
  • Aktuelle Entwicklungen von Unternehmenskultur und die besondere Rolle der Kommunikation in altersgemischten Teams

Moduleinheit 3: Grundlagen im Projektmanagement

  • Allgemeines Projektmanagement
  • Dezentrales Projektmanagement
  • Zusammenarbeit in "virtuellen" Teams

Moduleinheit 4: Projektmanagement in altersgemischten Teams

  • Fokussierung auf spezifischen Anforderungen der alternden Belegschaften
  • Betrachtung des eigenen Praxisumfeldes

 

Hier finden Sie die Modulübersicht (Inhalte) zum Downloaden.

Sie möchten sich anmelden? Hier geht es zum Anmeldeformular!

Prüfungsmöglichkeiten

Summer, Herbst und Winter School

Sie erhalten am ersten Tag ein Aufgabenblatt, auf dem Sie sich jeden Tag Notizen machen können, wie Sie die Themen aus der Qualifizierung konkret in Ihrem beruflichen Umfeld umsetzen würden. Am letzten Tag der Woche verschriftlichen Sie dann Ihre Gedanken in einem kurzen Aufsatz.

Die Prüfungszeit ist Teil Ihrer Präsenzzeit. 

 

Semesterprogramm (bereits abgeschlossen)

Sie absolvieren nach jedem Modul einen eTest mit ca. 20 Fragen. Die Multiple Choice-Aufgaben ermöglichen eine zeitnahe automatisierte Auswertung und machen Ihre Lernerfolge schnell sichtbar.

Nach Absolvierung aller fünf Module schreiben Sie eine Abschlussarbeit. Dazu wählen Sie ein Thema aus den Modulen 2 bis 4, gerne in enger Kooperation mit Ihrer Organisation oder Ihrem Unternehmen.

Ihre Abschlussarbeit "präsentieren" Sie im Anschluss neigungsspezifisch. Dafür haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Entwerfen Sie ein Plakat, denn etwas kurz und bündig vorzustellen ist eine hohe Kunst.
  • Präsentieren Sie Ihre Ergebnisse vor einer Kommission, z.B. dem Betriebs- oder Personalrat.
  • Halten Sie einen Vortrag auf einer Fachtagung.
  • Veröffentlichen Sie einen Artikel in einer Fachzeitschrift.

Die Gesamtnote ergibt sich aus der Bewertung der Abschlussarbeit (70 Prozent) und der Bewertung der Präsentation (30 Prozent).

 

Qualifizierung

Informationen zum Qualifizierungsprogramm finden Sie hier:

Kompakte und praxisorientierte Qualifizierung (PDF)

Module, Prüfungen, Ablauf, Dozenten und Dozentinnen (LINK)

Anmeldung

Bitte nutzen Sie diesen Link zur Anmeldung:

Anmeldung zur Demografie-School (PDF)

Ablauf

Qualifizierungsprogramm (1 Woche)

  • 2 Standorte
  • 3 Durchgänge
  • 1 x Zertifizierungsveranstaltung in Cottbus mit Teilnehmenden aus allen Durchgängen eines Standortes
  • 1 x Zertifizierungsveranstaltung in Potsdam mit Teilnehmenden aus allen Durchgängen eines Standortes

Qualifizierungsprogramm (1 Semester) (bereits abgeschlossen)

  • 2 Standorte
  • 8 Durchgänge
  • 3 x World Cafés in Cottbus
  • 3 x Diskussionslounge in Potsdam

 

Qualifizierung

Informationen zum Qualifizierungsprogramm finden Sie hier:

Kompakte und praxisorientierte Qualifizierung (PDF)

Module, Prüfungen, Ablauf, Dozenten und Dozentinnen (LINK)

Anmeldung

Bitte nutzen Sie diesen Link zur Anmeldung:

Anmeldung zur Demografie-School (PDF)

Abschluss und Auszeichnung

Qualifizierungsprogramm (Summer, Herbst und Winter School)

Modulbescheinigung

Für die erfolgreiche Bearbeitung eines Moduls erhalten Sie eine Modulbescheinigung.

Universitätszertifikat

Zur Erlangung des Universitäts-Zertifikates müssen Sie die insgesamt fünf Module belegen und erfolgreich eine Prüfungsleistung ablegen. Die Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen sind grundsätzliche Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss.

 

Qualifizierungsprogramm (1 Semester) (bereits abgeschlossen)

Modulbescheinigung

Für die erfolgreiche Bearbeitung eines Moduls erhalten Sie eine Modulbescheinigung. Ihre erlangten Kenntnisse testen Sie in modulweise angelegten eTests.

Universitätszertifikat

Zur Erlangung des Universitäts-Zertifikates müssen Sie die insgesamt fünf Module (15 Credits) belegen und erfolgreich eine Prüfungsleistung ablegen. Die Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen und mind. 2 World-Cafés sind grundsätzliche Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss.

 

Qualifizierung

Informationen zum Qualifizierungsprogramm finden Sie hier:

Kompakte und praxisorientierte Qualifizierung (PDF)

Module, Prüfungen, Ablauf, Dozenten und Dozentinnen (LINK)

Anmeldung

Bitte nutzen Sie diesen Link zur Anmeldung:

Anmeldung zur Demografie-School (PDF)

Lernzeiten

Ihre Investition für das Qualifizierungsprogramm (1 Woche)!

Präsenzzeit

nur 5 Schulungstage (Montag bis Freitag): 38 UE

Zertifizierungsveranstaltung (eingebettet in die Präsenztage)

Selbstlern- und eLearningzeit

Zur Selbstlern- und eLearningzeit gehören u.a. das Arbeiten mit moodle (TM), der Austausch im Demografie-Netzwerk und die Durchführung der Prüfungsleistung (eingebettet in den letzten Präsenztag).

 

Ihre Investition für das Qualifizierungsprogramm (1 Semester)! (bereits abgeschlossen)

Präsenzzeit

nur 10 Schulungstage (1 x Monat Freitag und Samstag): 95 UE

nur 2 World-Cafés (eingebettet in die Präsenztage): 8 UE

Tutoriell begleitete Selbstlern- und eLearningzeit

Zur Selbstlern- und eLearningzeit gehören u.a. das Führen eines Lerntagebuchs, der Austausch im Demografie-Netzwerk und die Vorbereitungszeit sowie Durchführung der  Prüfungsleistung.

ca. 60 Zeitstunden (d.h. 12 Stunden/ Monat)   

 

Qualifizierung

Informationen zum Qualifizierungsprogramm finden Sie hier:

Kompakte und praxisorientierte Qualifizierung (PDF)

Module, Prüfungen, Ablauf, Dozenten und Dozentinnen (LINK)

Anmeldung

Bitte nutzen Sie diesen Link zur Anmeldung:

Anmeldung zur Demografie-School (PDF)

Interdisziplinär und entspannt zu neuen Ideen – das World Café

Mit dem berufsbegleitenden Qualifizierungsprogramm „Demografiemanagement“ stellt sich die BTU Cottbus-Senftenberg dem Problem der Fachkräftesicherung unter den Bedingungen des demografischen Wandels. Ein besonderer Schwerpunkt im Programm wird auf Vernetzung gelegt. Teilnehmende aus unterschiedlichen Kursen tauschen sich aktiv miteinander aus und regionale Wirtschafts- und Sozialpartner werden an den gemeinsamen Gesprächstisch geholt.

Die Durchführung von World Cafés ist dabei eine bewusst gewählte und bewährte Methode, um große Gruppen mit Teilnehmenden, die sich vorher nicht kennen, miteinander ins Gespräch zu bringen. Hier werden in kurzer Zeit neue Ideen und Konzepte erarbeitet. Bemerkenswert dabei: Das kollektive Wissen und die Erfahrung von so vielfältigen Personen mobilisieren auf diese Weise ungeahnte Energien. In den World Cafés wird in einer entspannten, kaffeehausähnlichen Atmosphäre ein kreativer Prozess in Gang gesetzt, der über mehrere Gesprächsrunden den Austausch von Wissen und Ideen unter den Beteiligten fördert und so zu neuen Erkenntnissen führt.

Jedes World Café startet mit einem kurzen Impulsreferat und endet mit thematischen Fragen, die an den Cafetischen im zeitlichen und personellen Rotationsprinzip mit Unterstützung eines Moderators diskutiert werden. Die Meinungen und Ideen der einzelnen Teilnehmenden werden so miteinander vernetzt und - typisch für die Methode eines World-Cafés- bunt und kreativ auf Papier-Tischdecken festgehalten.

Im Rahmen des Qualifizierungsprogramms gab es insgesamt drei World Cafés zu folgenden Themen: „Demografischer Wandel und Politik“, „Demografischer Wandel und Architektur“ sowie „Demografischer Wandel und Internationalisierung“.

Das Demografienetzwerk – Wer ist dabei?
Durch die Abende führten: Dr. Bettina Munimus (Projektmanagerin bei der EAF Berlin Diversity in Leadership. (EAF) und Vorstandsmitglied der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen), Dr. Gesine Marquardt (Leiterin der DFG-geförderte Emmy Noether-Nachwuchsgruppe "Architektur im demografischen Wandel" an der TU Dresden) sowie Birgit Hendrischke (Leiterin des Weiterbildungszentrums an der BTU CS) und Michael Radke ("Berufskompass" - Berufliche Orientierung für ausländische Studierende im Land Brandenburg, Akademisches Auslandsamt an der BTU CS)

Die zukünftigen Demografiemanager und -managerinnen kamen mit BTU-Beschäftigten und mit folgenden Experten und Expertinnen ins Gespräch: Leitung Regionalbudget (Stadt Cottbus), Serviceleitung Stadtentwicklung (Stadt Cottbus), Integrationsbeauftragter (Stadt Cottbus), Geschäftsführern der Wirtschaftsinitiative Lausitz (WiL), sternbau / Medicus Cottbus GmbH, Gebäudewirtschaft Cottbus, bautec GmbH, der Regionalgeschäftsführung DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz, Vertretern der Entwicklungsgesellschaft Cottbus, der eg Wohnen, einer Bauplanungs- und Bauüberwachungsgesellschaft, der IHK Cottbus, dem RAA Cottbus - Demokratie und Integration Brandenburg e.V, dem Seniorenbeirat (Stadt Cottbus), dem Landtagsmitglied der SPD (Kerstin Kircheis), dem Mitgliedsbeauftragten der CDU (René Fornol), Spitzenvertretern der Piratenpartei Deutschland / Regionalverband sowie den BTU Professoren der Bereiche Entwerfen, Wohn- und Sozialbauten (Prof. Huckriede) und Wohn- und Sozialbauten/ Funktions- und Energiestrukturen (Prof. Sommer)

Wir sagen DANKE! Die World Cafés wurden möglich durch die freundliche Unterstützung des UVB Berlin-Brandenburg (Geschäftsstelle Cottbus), der DGB-Region Südbrandenburg/Lausitz, des IHK Bildungszentrums, der IHK Cottbus und der Agentur für Arbeit Cottbus.

Sie haben Interesse, selbst einmal World Cafés durchzuführen? Wir unterstützen Sie gerne.  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!